die mooiste land – das schönste Land <3

Nun ist es soweit, das erste Camp ist geschafft. Es ist gar nicht so einfach das alles zu Planen und so wie man es sich vorstellt durchzuziehen. Es gibt immer wieder Dinge an die ich nicht gedacht habe und die dann doch anders sind als erwartet. Es war eine tolle und wieder einmal sehr lehrreiche Erfahrung in meinem Leben. Gestern habe ich alle Teilnehmer und Helfer zum Flughafen gebracht und bin nun alleine hier im Busch und habe Zeit, die letzten Wochen revue passieren zu lassen.

Ich habe noch einige Meetings hier und versuche natürlich die mir verbleibende Zeit so gut es geht zu nutzen. Heut bin ich schon sehr früh aufgewacht und hab einen super „leg day“ gehabt, danach Frühstück im Clubhaus auf der Terrasse und jetzt sitze ich in meinem kleinen Häuschen mitten im Busch und schreibe diese Zeilen. Ich hatte fast einen Herzinfarkt, als auf einmal eine riesen Echse 20 cm neben mir stand und mich verwundert ansah 😊. Ich denke ihr ging es ähnlich wie mir, sie war wohl auch sehr überrascht, auf einmal direkt neben mir zu stehen, als sie um die Ecke bog. Wir schauten einander kurz an und dann ging sie ihrer Wege und ich schreibe nun weiter. Ich werde diese Augenblicke sehr vermissen, wenn ich bald wieder zu Hause bin. Jedoch freue ich mich sehr auf meinen Hund Eni und meine Katze Lia, die bestimmt schon sehnsüchtig auf mich warten.

 

 

Die nächsten Wochen werden sehr arbeitsreich werden, da ich die nächsten Camps plane und ich freue mich schon sehr darauf, euch bald die Termine und die Änderungen für diese mitzuteilen. Das wird bestimmt ganz toll. Vielen Dank auf diesem Wege für eure Unterstützung und eure Nachrichten. Ich freue mich immer sehr über jede einzelne.  In ein paar Tagen kann ich euch dann genaue Preise, Reisedaten, Trainings- und Freizeitaktivitäten  bekannt geben.

Vielen haben mir geschrieben und mich gefragt wie es denn mit den Tieren hier ist. Natürlich ist das Camp im Busch und es gibt gefährliche Tiere, angefangen von Schlagen, Spinnen, Skorpione, Echsen usw, jedoch komme ich seit über 20 Jahren nach Afrika und es gab noch nie einen Zwischenfall. Ihr bekommt bei eurer Ankunft eine gründliche Einweisung und Verhaltensregeln, die hier im Busch gelten und dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Das Land selbst wird in den Medien ja auch immer als sehr gefährlich beschrieben, das ist in gewissen Gegenden auch bestimmt der Fall, doch das Camp findet „am Land“ statt und noch dazu in einem 5 Sterne Golfresort, das abgesichert ist, mir ist nicht bekannt, dass hier jemals etwas passiert ist. Auch außerhalb ist es nicht gefährlich, der nächste Ort ist ca 50km entfernt und auch hier hatte ich noch nie ein ungutes Gefühl, obwohl ich dort schon oft alleine einkaufen war. Man kann sich völlig frei bewegen und fühlt sich total sicher.  Wenn jemand keine Tiere mag und auch kein Naturmensch ist, für den ist mein Camp sicher die falsche Entscheidung. Für diejenigen die es lieben in der Natur zu sein, die Tiere mögen, die offen sind für Neues und die unvergessliche Erlebnisse haben möchten, für die ist das Camp goldrichtig.

Das Leben hier ist sehr konträr, einerseits all der Luxus und andererseits die Schlichtheit und wie schon mal erwähnt der Mangel an Wasser. Ich bin ein Mensch der sehr respektvoll mit der Natur und Tierwelt umgeht, deshalb ist es auch kein Problem für mich, Wasser zu sparen und einen bewussten Umgang mit den Tieren zu haben.

Südafrika hat mein Herz bereits vor vielen Jahren im Sturm erobert und überrascht mich jedes Mal wieder aufs Neue mit seiner Schönheit, die ich kaum in Worte fassen kann. Dieses Land wird niemals langweilig und ist jede Sekunde meines Lebens Wert.

Bis ganz bald ihr Lieben.