AGB

Daniela Trilety – Sport Camps
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Vertragspartner, Leistungsumfang
1.1. Der Vertrag kommt zustande mit dem Teilnehmer und (uns):
Daniela Trilety
Laubichl 97, 5452 Laubichl E-Mail: office@danielatrilety.com Tel: +43 (0)676 3856889 Web: www.danielatrilety.com UID-Nr. ATU67663977 Bankverbindung: Salzburger Landes-Hypothekenbank AG, IBAN: AT69 5500 0150 0007 7622, BIC: SLHYAT2S1.2. Wir veranstalten Sport- und Trainingscamps unter der Marke „Daniela Trilety – Sport Camps“.
1.3. Unsere Leistungserbringung umfasst grundsätzlich die Abhaltung, Begleitung, Durchführung und Gestaltung von (gemeinsamen) Trainingseinheiten sowie Organisation bzw. Vermittlung einer passenden Unterkunft und (teilweisen) Verpflegung (Nebenleistungen).
1.4. Die Organisation von An- und Abreise, Einhaltung von Pass-, Visa-, Devisen, Zoll- und gesundheitspolizeilichen Einreisevorschriften sowie der Abschluss von für Auslandsreisen empfohlenen Versicherungen und allen anderen damit in Zusammenhang stehenden Abläufen, obliegt dem Teilnehmer in eigener Verantwortung.
1.5. Der genaue Leistungsumfang ergibt sich jeweils aus dem von uns an den Teilnehmer gelegten Angebot, sofern dieses in der Folge angenommen wird und ein Vertrag mit uns zustande kommt.

2. Anwendungsbereich
2.1. Diese AGB gelten für sämtliche gegenwärtigen und künftigen Verträge, die zwischen uns mit Dritten abgeschlossen werden.
2.2. Abweichende AGB gelten nur mit unserer, bei Unternehmergeschäften schriftlichen, Zustimmung.
2.3. Sofern für einzelne Verträge spezifische Teilnahmebedingungen, Teilnehmererklärungen u.dgl. zur Anwendung gelangen, wird gegebenenfalls gesondert darauf hingewiesen.
2.4. Unsere Mitarbeiter sind nicht berechtigt Abmachungen zu treffen, die von diesen AGB oder einem bereits geschlossenen Vertrag abweichen bzw. diesen ändern oder ergänzen. Von den AGB oder einem bereits geschlossenen Vertrag abweichende Zusagen bedürfen bei Unternehmergeschäften der Schriftform.

3. Vertragsabschluss
3.1. Anfragen werden ausschließlich über die E-Mail-Adresse office@danielatrilety.com entgegengenommen, wobei wir uns vorbehalten Anfragen nicht zu beantworten oder grundlos abzulehnen.
3.2. Um Anfragen beantworten zu können, müssen diese alle relevanten Daten des Teilnehmers (Vor- und Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) sowie die gewünschte(n) Leistung(en) und Zeitraum/Zeiträume beinhalten.
3.3. Auf eine Anfrage übersenden wir ein unverbindliches Angebot in Form einer detaillierten Beschreibung der angebotenen Leistung(en) samt dem dafür anfallenden Bruttogesamtpreis.
3.4. Der Inhalt des Angebots ist vom Empfänger zu prüfen und ist dieser zur unverzüglichen Rüge von Abweichungen zu der von ihm übermittelten Anfrage verpflichtet, widrigenfalls der Vertrag in der Folge mit dem von uns angegebenen Inhalt zustande kommt.
3.5. Möchte der Teilnehmer den Vertrag mit dem von uns zuvor angegebenen Inhalt eingehen, so hat er uns diesen Entschluss schriftlich mitzuteilen und gegebenenfalls erforderliche Unterlagen (z.B. Teilnehmererklärungen) unterfertigt zu retournieren. Die diesbezügliche Erklärung gilt als rechtsverbindliches Angebot.
3.6. Nach Erhalt der Mitteilung das Angebot annehmen zu wollen und aller sonstigen notwendigen Erklärungen des Teilnehmers, erhält der Teilnehmer eine Rechnung über den vereinbarten Bruttogesamtpreis. Die Zusendung der Rechnung gilt nicht als Annahme des Angebots.
3.7. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn nach erfolgter Bezahlung der übermittelten Rechnung, eine schriftliche Auftragsbestätigung von uns an den Teilnehmer übermittelt wird.
3.8. Als Vertragspartner gilt jene Person, die in der Reservierungsanfrage angegeben wurde.
3.9 Ist der Teilnehmer gehindert, unsere Leistungen in Anspruch zu nehmen, so kann er das Vertragsverhältnis auf eine andere Person übertragen. Die Übertragung ist uns binnen einer angemessenen Frist vor dem Beginn unserer Leistungserbringung mitzuteilen. Der Überträger und der Erwerber haften für das noch unbeglichene Entgelt sowie gegebenenfalls für die durch die Übertragung entstandenen Mehrkosten zu ungeteilter Hand.
3.10. Unsere Erklärungen gelten jedenfalls als zugegangen, wenn sie an die bei der Anfrage bekannt gegebene oder verwendete E-Mail-Adresse versendet wurden bzw. die elektronische Post unter gewöhnlichen Umständen abgerufen werden kann.

4. Widerrufsrecht für Verbraucher
4.1. Der Teilnehmer hat, wenn er Verbraucher iSd Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) ist, das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen, sofern ein außerhalb von Geschäftsräumen geschlossener Vertrag oder ein Fernabsatzvertrag vorliegt und keine Ausnahmeregelung greift.
4.2. Für Dienstleistungen beträgt die Widerrufsfrist 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
4.3. Zur Ausübung des Widerrufsrechtes muss
Daniela Trilety Laubichl 97, 5452 Laubichl E-Mail: office@danielatrilety.com Tel: +43 (0)676 3856889
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eines mit der Post versandten Briefes, eines Telefaxes oder einer E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informiert werden. Es kann dafür das diesen AGB angeschlossene Muster-Widerrufsformular verwendet werden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.
4.4. Es besteht kein Rücktrittsrecht bei Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen über Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung durch den Unternehmer ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich vorgesehen ist.
4.5. Wird der Vertrag widerrufen, haben wir alle erhaltenen Zahlungen unverzüglich, spätestens aber binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird wegen dieser Rückzahlung ein Entgelt berechnet.
4.6 Hat der Teilnehmer verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so hat er uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem er uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

5. Zahlungsbedingungen
5.1. Unsere Rechnungen sind ohne anderslautende Angaben ab Rechnungslegung sofort fällig und spesen- und abzugsfrei zur Zahlung zu bringen.
5.2. Überweisungen gelten erst mit Eingang des Betrages auf unserem Konto als Zahlung. Bei Verbrauchergeschäften genügt der Überweisungsauftrag am Fälligkeitstag.
5.3. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, nach unserer Wahl, Ersatz des tatsächlichen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe (für Unternehmer 9,2 % über dem Basiszinssatz / für Verbraucher 4 %) zu verlangen.
5.4. Im Falle des Zahlungsverzuges sind die uns entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Bei Unternehmergeschäften umfasst dies jedenfalls einen Pauschalbetrag von EUR 40,- als Entschädigung für Betreibungskosten gem. § 458 UGB. Die Geltendmachung weitergehender Rechte und Forderungen bleibt davon unberührt.
5.5. Bei Unternehmergeschäften ist die Aufrechnung mit von uns bestrittenen und nicht rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen des Vertragspartners ausgeschlossen, ebenso die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ohne rechtskräftigen Titel oder aufgrund von Ansprüchen aus anderen Rechtsgeschäften. Bei Verbrauchergeschäften ist eine Aufrechnung ebenso unzulässig, außer im Fall unserer Zahlungsunfähigkeit und bei Gegenforderungen im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des Verbrauchers.

6. Rücktritt durch den Teilnehmer und Nichterscheinen
6.1. Der Teilnehmer kann unter Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung vom Vertrag zurücktreten.
6.2. Die Stornogebühr berechnet sich vom Gesamtbruttopreis und beträgt – bis 48 Stunden nach Vertragsschluss 0 % – anschließend bis 30. Tag vor Beginn unserer Leistungserbringung 10 %, – ab 29. bis 20. Tag vor Beginn unserer Leistungserbringung 25 %, – ab 19. bis 10. Tag vor Beginn unserer Leistungserbringung 50 %, – ab 9. bis 4. Tag vor Beginn unserer Leistungserbringung 65 %, – ab dem 3. Tag (72 Stunden) vor Beginn unserer Leistungserbringung 85 %
6.3. Der Rücktritt wird erst mit Zugang der entsprechenden Rücktrittserklärung bei uns wirksam. Aus Beweisgründen wird die schriftliche Erklärung des Rücktritts an office@danielatrilety.com empfohlen.
6.4. Eine erhaltene (An-) Zahlung ist auf die Stornogebühr anzurechnen, gegebenenfalls binnen 14 Werktagen rückzuüberweisen.
6.5. No-show (Nichterscheinen) liegt vor, wenn der Teilnehmer unserer Leistungserbringung fernbleibt, weil es ihm am Teilnahmewillen mangelt oder wenn er die Teilnahme wegen einer ihm unterlaufenen Fahrlässigkeit oder wegen eines ihm widerfahrenen Zufalls versäumt.
Ist in diesem Fall weiterhin klargestellt, dass der Teilnehmer die verbleibende Reiseleistung nicht mehr in Anspruch nehmen kann oder will, hat er 85 % des Gesamtpreises zu bezahlen.

7. Rücktritt durch uns
7.1. Wir behalten uns vor, vor Beginn unserer Leistungserbringung, gegen volle Erstattung aller getätigten Zahlungen, ohne Zahlung einer zusätzlichen Entschädigung, vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmeranzahl von 5 nicht erreicht wird.
Unsere diesbezügliche Rücktrittserklärung wird dem Teilnehmer übermittelt und zwar spätestens
– 20 Tage vor Beginn unserer Leistungserbringung, sofern diese mehr als 6 Tage dauert,
– spätestens 7 Tage vor Beginn unserer Leistungserbringung, sofern diese zwischen 2 und 6 Tage dauert oder
– spätestens 48 Stunden vor Beginn unserer Leistungserbringung, wenn diese weniger als 2 Tage dauert,
7.2. Wir behalten uns vor, vor Beginn unserer Leistungserbringung, gegen volle Erstattung aller getätigten Zahlungen, ohne Zahlung einer zusätzlichen Entschädigung, vom Vertrag zurückzutreten, wenn wir aufgrund unvermeidbarer und ähnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrages gehindert sind. Unsere diesbezügliche Rücktrittserklärung wird dem Teilnehmer unverzüglich, spätestens vor Beginn unserer Leistungserbringung übermittelt.
7.3. Wir sind außerdem berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzulösen, insbesondere wenn der Teilnehmer oder eine sonstige ihm zurechenbare Person, die mit seinem Wissen oder Willen unsere Leistungen entgegennimmt (z.B. Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), gegen diese AGB, andere bekannten Regeln oder Teilnahmebedingungen am Ort der Leistungsbringung (z.B. Hausordnung) oder unsere Anweisungen verstößt oder durch rücksichtsloses, anstößiges oder sonst grob ungehöriges Verhalten uns oder Dritten gegenüber das Zusammensein verleidet oder sich gegenüber uns oder Dritten mit einer mit Strafe bedrohten Handlung gegen das Eigentum, die Sittlichkeit oder die körperliche Integrität schuldig macht, wobei Versuch und begründeter Verdacht genügt oder den begründeten Verdacht erweckt, dass durch seine Inanspruchnahme unserer Leistungen die reibungslose Durchführung, die Sicherheit unserer Leistungserbringung oder unser Ansehen in der Öffentlichkeit wesentlich gefährdet werden kann. Weiters auch dann, wenn der Teilnehmer bzw. die ihm zurechenbare Person von einer ansteckenden Krankheit oder einer Krankheit, die über die Dauer der Leistungserbringung hinausgeht, befallen oder sonst pflegebedürftig wird. Zudem, wenn zumindest eine vorgelegte Rechnung bei Fälligkeit innerhalb einer vereinbarten Frist nicht bezahlt wird oder der Teilnehmer insolvent wird oder dazu der begründete Verdacht besteht.

8. Gewährleistung
8.1. Bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung bestehen Gewährleistungsansprüche. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass wir anstelle seines Anspruchs auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringen oder die mangelhafte Leistung verbessern.
Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Teilnehmers findet, erbracht wird.
8.2. Jeder Mangel der Erfüllung des Vertrages, der während der Leistungserbringung festgestellt wird, ist unverzüglich einem Repräsentanten von uns mitzuteilen. Dies setzt voraus, dass ein solcher bekannt gegeben wurde und an Ort und Stelle ohne nennenswerte Mühe erreichbar ist. Die Unterlassung dieser Mitteilung ändert nichts an den Gewährleistungsansprüchen. Sie kann aber als Mitverschulden angerechnet werden und eventuelle Schadensersatzansprüche schmälern.

9. Haftung
9.1. Unsere Haftung ist gegenüber Teilnehmern – bei Konsumenten gemäß Konsumentenschutzgesetz nur für den Fall leichter Fahrlässigkeit – soweit es sich nicht um Personenschäden oder Schäden aus der Verletzung einer der vertraglichen Hauptleistungen handelt, in jedem Fall ausgeschlossen.
9.2. Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft uns keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, es sei denn wir haben diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher empfohlen, keine Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen und mitgenommene Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren.
9.3. Ersatzansprüche müssen spätestens binnen 1 Jahr gerichtlich geltend gemacht werden, widrigenfalls sie als verfallen gelten.

10. Datenschutz, Urheberrechte, Foto- und Videoaufnahmen
10.1. Der Teilnehmer stimmt widerruflich zu, dass seine bekannt gegebene elektronische Postadresse für Direktmarketing von uns mittels elektronischer Post benutzt werden darf.
10.2. Erfolgt eine Anfrage für weitere Teilnehmer, die mit seinem Wissen und Willen unsere Leistungen entgegennehmen (z.B. Gruppenmitglieder, Familienangehörige, u.dgl.), garantiert der Teilnehmer deren Zustimmung zur Datenverwendung und hält uns diesbezüglich schad- und klaglos.
10.3. Unsere Datenschutzerklärung ist jederzeit unter der Adresse http://www.danielatrilety.com/datenschutzerklaerung/ abrufbar.
10.4. Alle von uns ausgehändigten Unterlagen, insbesondere Trainingsunterlagen, Anweisungen u.dgl. sind urheberrechtlich geschützt und dürfen auch nicht auszugsweise vervielfältigt oder sonst gewerblich genutzt werden.
10.5. Der Teilnehmer stimmt widerruflich zu, dass während der Erbringung unserer Leistungen Foto- bzw. Videoaufnahmen des Teilnehmers für unsere Werbezwecke angefertigt werden und zu diesem Zweck eingesetzt und in Printmedien, im Internet und in sozialen Medien (insb. Facebook, Instagram) veröffentlicht werden können. Aus dieser Zustimmung können keine Rechte (z.B. Entgelt) abgeleitet werden. Im Falle des Widerrufs werden die Aufnahmen von der jeweiligen Plattform soweit möglich entfernt.

11. Gerichtsstand, Rechtswahl, Salvatorische Klausel
11.1. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht.
11.2. Für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem durch diese AGB geregelten Vertragsverhältnis, wozu auch Streitigkeiten über deren Gültigkeit zählen, wird die ausschließliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes für 5452 Laubichl vereinbart, soweit dem nicht zwingendes Recht entgegensteht. Für Klagen gegen Verbrauch gilt § 14 KSchG.
11.3. Die Unwirksamkeit einer oder einzelner Bestimmungen dieser AGB oder des durch die AGB geregelten Vertragsverhältnisses lässt die Gültigkeit der übrigen Vereinbarung unberührt. Die jeweils unwirksame(n) Bestimmung(en) wird/werden diesfalls durch eine dieser im wirtschaftlichen Ergebnis möglichst nahekommende(n) Regelungen ersetzt.

Stand 2019